Die KI-News der Woche vom 02.05.2024

Die KI-News der Woche vom 02.05.2024

Melde Dich für unseren Newsletter an und erhalte alle wichtigen News direkt in dein Postfach!

Viele Spekulationen über das möglicherweise neueste KI-Modell von OpenAI, der Github Copilot Workspace macht uns alle zu Programmierern und Erweiterungen in Gemini sind jetzt endlich auch in Deutschland verfügbar. 

💻 Google Erweiterungen in Gemini

Die Erweiterungen in Gemini von Google sind jetzt endlich auch auf Deutsch verfügbar. Im Klartext bedeutet das, wir können Google Flüge, Hotels und Maps verwenden. Außerdem können wir den Chat mit unserem Workspace, also Gmail oder Drive verknüpfen und YouTube durchsuchen. Bis jetzt hatten wir noch eine gemischte Erfahrung, die Workspace Integration scheint ganz gut zu funktionieren, während YouTube noch keine brauchbaren Ergebnisse liefert. 

Durch diese Erweiterungen könnte Google aber, wenn dann alles funktioniert, endlich mal ein Alleinstellungsmerkmal haben, dass die KI vielleicht ein bisschen nützlicher macht. Wir halten Euch natürlich auf dem Laufenden. 

🍏 Apple redet wieder mit OpenAI

Nachdem es zunächst so schien, als hätte Apple sich für die eigenen KI-Features schon relativ weit mit Google über eine mögliche Einbindung des Gemini Modells geeinigt, redet der iPhone-Konzern jetzt wohl wieder verstärkt mit OpenAI über eine Partnerschaft. Es geht vor allem um die Integration von künstlicher Intelligenz und möglicherweise Chatbots in die neue iOS Version 18, die bei der Entwicklerkonferenz vorgestellt werden dürfte und dann im Herbst mit den neuen iPhones veröffentlicht wird. Nachdem einige User sich über eine mögliche Integration des nicht sonderlich beliebten Gemini Modells lustig gemacht hatten, scheint Apple doch noch einmal sorgfältig abzuwiegen. 

⌨️ Github Copilot Workspace

Dass KI die Arbeitswelt verändern wird, ist uns allen bewusst, aber natürlich gibt es gewisse Branchen, in denen die Entwicklung schneller passieren wird als in anderen. Software-Entwicklung ist eben genau so eine Branche, die momentan aufgrund von immer fähigeren KI-Tools einen enormen Wandel erlebt. Wo man vor zwei Jahren mit simplen Auto-Complete Tools gearbeitet hat, die einem beim Programmieren unterstützen sollten, gibt es immer fähigere KI, die mittlerweile ganze Code-Blöcke für einen schreiben kann.  

Bisher war es aber immer noch so, dass ein grundlegendes Verständnis für Software-Entwicklung vorhanden sein sollte, um wirklich etwas Brauchbares zu erzeugen. Das scheint sich jetzt allerdings zu ändern, denn die Microsoft Plattform Github hat Github Copilot Workspace angekündigt. Eine KI-gestützte Entwicklungsumgebung, mit deren Hilfe es möglich sein soll, aus einfacher gesprochener Sprache funktionsfähige Software entwickeln zu lassen.  

What is GitHub Copilot Workspace? Sneak peek into your new developer environment

Aktuell gibt es nur eine Warteliste und einen Trailer, weshalb wir die Tragweite der eigentlichen Funktionen noch nicht sicher einordnen können, aber Github ist ein enorm fähiges und innovatives Unternehmen und wenn sie sagen, dass es funktioniert, haben wir keinen Grund daran zu zweifeln.  

In der Ankündigung spricht Github zwar verstärkt davon, dass Workspace vor allem dafür geeignet sei, ein Software-Projekt anzulegen, aber man kann deutlich sehen, wie das Programm mithilfe des eigentlichen GitHub Copilot, der ja bereits seit letztem Jahr als Coding-Bot verfügbar ist, ein voll funktionsfähiges Spiel erstellt.  

❌ ChatGPT ermöglicht Opt-Out vom Training

Eine willkommene Änderung beim beliebten Chatbot. User können jetzt der Nutzung der eigenen Unterhaltungen und Daten für das weiterführende Training der OpenAI Modelle widersprechen und trotzdem den eigenen Chatverlauf weiter nutzen. Bis jetzt war man, wenn man seine Unterhaltungen nicht verlieren wollte, quasi gezwungen, die Verwendung dieser Unterhaltungen für das Training zu akzeptieren. Jetzt wurde die Regelung gelockert und ich kann auch ohne “dass ich das Modell für alle besser mache”, wie OpenAI es nennt, meinen Chatverlauf behalten. 

Außerdem gibt es ein Update bei der Memory-Funktion, die es dem Bot erlaubt aus allen Unterhaltungen mit uns zu lernen – sie wurde jetzt für alle verfügbar gemacht, aber mal wieder nicht in Europa. Wir müssen uns also noch etwas gedulden. 

📱 Rabbit R1- nur eine Android-App?

Neueste Leaks verheißen nichts Gutes für das Rabbit R1 Wearable, das zunächst von ersten Testern nicht so kritisch bewertet wurde, wie der Humane AI Pin. Laut einem jetzt aufgetauchten Video von Android Authority scheint es aber so, als sei das ganze Large Action Model nichts weiter als eine Android-App, die in ein schickes Gehäuse verpackt wurde. Hier sieht man, wie die Software auf einem ganz normalen Android Handy ausgeführt wird: 

Der Rabbit Gründer war normalerweise immer ziemlich zügig, sehr direkt auf seiner Meinung nach unberechtigte Kritik an seinem Produkt zu reagieren. Zum Thema Android hat er sich aber Stand jetzt nur sehr dürftig gerechtfertigt und der Behauptung nicht wirklich widersprochen. 

🤖 GPT2-Chatbot – Vorgeschmack auf GPT-5?

Das KI-Thema der Woche – wir haben in einem eigenen Video ja schon ausführlich über den mysteriösen gpt2-chatbot berichtet, von dem wir jetzt wissen, dass es sich mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit um ein neues KI-Modell von OpenAI handelt.

GPT2-Chatbot - ist das GPT-5? | Neues KI-Modell GPT2-Chatbot schlägt GPT-4 Turbo & Claude 3 Opus

Mit dem hier verlinkten Artikel seid ihr immer auf dem neuesten Stand, aber auch hier nochmal kurz die Zusammenfassung: In der Chatbot-Arena ist ein Modell aufgetaucht, das aus dem Nichts alle anderen Chatbots in den Schatten gestellt hat und extrem beeindruckende Leistungen zeigen konnte.

Nachdem viel spekuliert wurde, ob es wegen des Namens gpt2-chatbot etwas von OpenAI sein könnte, kamen immer mehr Indizien zusammen und wir können mittlerweile davon ausgehen, dass es sich um eine Vorschau von GPT-4.5, 5 oder etwas ganz Neuem von der ChatGPT Firma handelt. 

Aktuell ist der Bot wieder von der Bildfläche verschwunden, die Betreiber der Chatbot Arena haben aber im Update erklärt, die Testphase wird wohl bald ausgeweitet. Wir sind richtig gespannt, was da noch auf uns zukommt!

👥 Claude bekommt Team-Plan und iOS-App

Anthropic – Das Team hinter den Claude Chatbots, hat zwei Neuigkeiten angekündigt. Zum einen wird es einen Team Plan geben und zum anderen wurde eine iOS App veröffentlicht.  

Der Team Plan soll es den Nutzern ermöglichen gemeinsame Projekte anzulegen und dort dann auch spezielle Knowledge Bases, also eigene Dokumente als Informationen für den Bot zu hinterlegen. Im Demovideo wird so auf Basis der eigenen Daten ein individueller Marketing-Text erstellt. Der Team-Plan wird ab fünf Personen verfügbar sein und 30 Dollar pro Person kosten. Außerdem soll er in Zukunft mit weiteren Features ergänzt werden.  

Bei der kostenlosen iOS App wird man neben synchronisierten Chats mit dem eigenen Webaccount auch Vision-Möglichkeiten erhalten, aber aktuell gibt es weder für den Teamplan noch für die iOS App ein Releasedatum für Deutschland.  

🔎 Safari bekommt KI-Upgrade

Neue Leaks bei Apple zeigen, dass die Safari App in einem bevorstehenden Update ein neues Feature mit dem Namen Intelligent-Search bekommen wird. Diese Suche soll mit KI auf dem Gerät funktionieren und Texte und Websites zusammenfassen und Usern kompakt darstellen können.

Ob das wirklich als Websuche gedacht ist, oder es sich dabei um eine verbesserte Suche innerhalb einer geöffneten Website handelt, wird nicht ganz klar. Ersteres könnte wie die sehr beliebte Arc Search App funktionieren, die wir auch schon vorgestellt haben, aber die ersten Berichte lassen leider eher eine optimierte Suche innerhalb von Websites vermuten. 

Autor

  • Timothy Meixner

    Timothy Meixner ist Mitgründer und Geschäftsführer der Meixner & Ruof UG. Als KI- und Office-Experte betreibt er zusammen mit Johannes Ruof den erfolgreichen YouTube-Kanal Digitale Profis (80.000+ Abonnent:innen).

Nach oben scrollen