NotebookLM – Das beste KI-Tool von Google

NotebookLM – Das beste KI-Tool von Google

Seit dem 06. Juni 2024 haben wir in Deutschland Zugriff auf ein neues, experimentelles KI-Tool von Google bekommen, das wir mit Spannung erwartet haben und in dem wir wirklich viel Potenzial sehen: NotebookLM.

Ganz einfach gesagt ist NotebookLM die Möglichkeit sich ohne Vorkenntnisse eine eigene Umgebung mit Quellen aus Textdokumenten oder Websites zu bauen und dann mithilfe von Künstlicher Intelligenz diese Quellen zu befragen, Zusammenfassungen oder sogar FAQs zu erzeugen.

Alles, was wir brauchen, um das Tool zu nutzen ist ein Browser und einen kostenlosen Google Account. 

Mega KI-Tool von Google: NotebookLM - Kostenloses KI-Tool ist besser als Custom GPTs von ChatGPT

So verwendest du Google NotebookLM

Das neue KI-Tool von Google findet man unter notebooklm.google.com und dort muss man sich nur mit dem eigenen Google-Konto anmelden, falls man nicht sowieso schon eingeloggt ist. Dann kommen wir auch schon direkt zur Startseite oder dem Dashboard.

Optionen bei einem neuen Account bei NotebookLM, Beispiel-Notebooks und die Möglichkeit ein neues Notebook zu erstellen
Die Optionen in einem leeren NotebookLM Account

Ein guter Tipp ist es, sich hier direkt mal das „Introduction to NotebookLM“ Notebook anzuschauen. Ein Klick auf die Kachel öffnet dieses vorgelegte Projekt und man kann direkt ein bisschen mehr darüber lernen, wie das Tool eigentlich funktioniert. Die eigentlichen Informationen sind Englisch, aber der Chat, den man nutzen kann, um die KI sozusagen über sich selbst auszufragen funktioniert natürlich auch komplett auf deutsch und übersetzt uns alles wunderbar.

Dann wollen wir aber natürlich auch selbst loslegen und über den Schriftzug NotebookLM in der linken, oberen Ecke kommen wir zurück zum Dashboard und klicken dort auf die Schaltfläche „Neues Notebook“.

Screenshot eines neu angelegten Notebooks mit den verschiedenen Optionen Quellen anzugeben
In einem neuen Notebook müssen wir als erstes Quellen definieren

Da das neu erstellte Notebook noch gar keine Informationen beinhaltet, müssen wir als erstes Quellen hinzufügen. Dafür haben wir aktuell folgende Möglichkeiten:

  • Dateien aus Google Drive verlinken
  • PDF-Dateien vom Computer hochladen
  • Textdateien vom Computer hochladen
  • Den Text aus unserer Zwischenablage einfügen
  • Eine Website-URL eingeben

Sobald wir Quellen hinzugefügt haben, wird automatisch der Notebook Leitfaden geöffnet und gibt uns Informationen über die bereitgestellten Quellen mit einigen Optionen für erste Schritte.

Screenshot eines geöffneten Notebooks mit zwei Quellen in NotebookLM
Der Notebook-Leitfaden fasst unsere Quellen zusammen

Fragen im Chat von NotebookLM stellen

In unserem Notebook mit vorhandenen Quellen können wir jederzeit den Chat nutzen, um Fragen zu unseren Daten zu stellen. Dazu haben wir unten ein Eingabefeld für Prompts. Sobald ich eine Frage eingebe und abschicke, durchsucht die KI die Quellen und erzeugt darauf basierend eine Antwort.

NotebookLM erzeugt eine Antwort im Chat
So erzeugt NotebookLM eine Antwort auf Grundlage der Quellen

Normalerweise wird NotebookLM immer alle existierenden Quellen für Antworten im Chat heranziehen. Es besteht aber auch die Möglichkeit, das einzuschränken. Dazu müssen wir nur in der linken Seitenleiste das Häkchen bei den Quellen entfernen, die wir nicht nutzen möchten. Links neben dem Eingabefeld des Chats steht auch immer, wie viele Quellen aktuell verwendet werden.

Screenshot einer Chat-Antwort in NotebookLM mit einem Pfeil auf ein Zitat und Markierungen für die Quellen
Wenn wir eine der Zahlen auswählen bekommen wir ein Fenster mit den Informationen aus der Quelle (1) und können die Zahl anklicken, um den genauen Text zu sehen. Unten wird angezeigt wieviele Quellen aktuell verwendet werden (2)

Inhalte mit dem Notebook Leitfaden generieren

NotebookLM kann aber auch Inhalte auf Grundlage unserer Quellen erstellen. Dazu öffnen wir den Notebook Leitfaden über die Schaltfläche neben dem Eingabefeld für den Chat.

Ausgeklappter Notebook-Leitfaden mit Markierungen für den Button zum Öffnen unten rechts und den Optionen zur Generierung von Inhalten
Der Notebook-Leitfaden kann jederzeit über den Button (1) geöffnet werden und dort können wir Inhalte erstellen (2)

Aktuell können wir hier fünf verschiedene Arten von Inhalten erzeugen:

  • Häufig gestellte Fragen (FAQ)
  • Arbeitshilfe (Lernhilfen mit Quizfragen und Antworten)
  • Ein Inhaltsverzeichnis
  • Eine Zeitachse
  • Ein Briefingdokument (Alle wichtigen Informationen kompakt)

Alle Inhalte, die wir hier generieren werden automatisch als sogenannte „gespeicherte Antworten“ in unserem Notebook angezeigt. Dort können wir die Information jederzeit wieder aufrufen.

Screenshot einer gespeicherten Antwort bei NotebookLM
So sieht eine gespeicherte Antwort im Notebook aus, in diesem Fall ein FAQ

Wir können neben den über diese Shortcuts auf dem Notebook Leitfaden erzeugten Inhalte hinaus aber auch alle Antworten im Chat von NotebookLM als solche Notizen speichern. Dazu müssen wir nur bei der jeweiligen Antwort auf das Icon mit dem Pin klicken und damit fügen wir diese Antwort als gespeicherte Antwort zu unserem Notebook hinzu.

Der Pin-Button bei einer Chatnachricht von NotebookLM rechts oben zum Erstellen einer gespeicherten Antwort
Dieser Button erstellt eine gespeicherte Antwort direkt aus dem Chat

Unterschiede zwischen gespeicherten Antworten und manuellen Notizen

Gespeicherte Antworten können wir nicht manuell bearbeiten. Auch dafür gibt es aber eine Möglichkeit und das sind schriftliche Notizen, die wir über die Schaltfläche mit dem Titel „Notiz hinzufügen“ erstellen können.

Pfeil auf die Option Notiz Hinzufügen in einem Notebook in NotebookLM

Hier bekommen wir dann einen einfachen Text-Editor mit den grundlegenden Optionen für Formatierung und Schriftgrößen und können eigene Notizen erstellen, die wir dann wiederum als Grundlage für Chats und Arbeit mit der KI verwenden können.

Eine neue schriftliche Notiz in NotebookLM im Editor
Der Text-Editor für eine schriftliche Notiz

Der Unterschied zwischen gespeicherten Antworten und schriftliche Notizen unterscheiden sich dabei rein darin, dass die gespeicherten Antworten eben nicht bearbeitet werden können.

Notebooks freigeben und mit anderen Personen zusammenarbeiten

Eins der coolsten Features von NotebookLM ist es, dass wir Notebooks auch freigeben können und so mit anderen Personen kollaborieren. Dazu müssen wir nur im entsprechenden Notebook auf die Schaltfläche „Freigeben“ klicken.

Screenshot des NotebookLM Dashboards mit Pfeil auf den Button Freigeben rechts oben
Hier kann man ein Notebook mit anderen Personen teilen

Hier können wir dann Email-Adressen eintragen und festlegen, welche Rechte die Person bekommt. Betrachter können das Notebook einfach nur einsehen und Fragen stellen. Bearbeiter können auch selbst Quellen hinzufügen und neue Notizen erstellen, manuell und gespeicherte Antworten.

Optionen beim Freigeben eines Notebooks mit Berechtigungen als Betrachter oder Bearbeiter
Beim Freigeben können wir zwischen den Berechtigungen Betrachter oder Bearbeiter unterscheiden

Limits und Einschränkungen bei NotebookLM

Man kann in NotebookLM sehr viele, sehr große Quellen innerhalb nur eines Notebooks verwenden. Laut Angaben von Google zum aktuellen Zeitpunkt sind pro Notebook bis zu 50 Quellen möglich.

Zur Erinnerung

Eine Quelle ist beispielsweise ein PDF, oder eine URL auf einer Website.

Jede Quelle kann aber bis zu 500.000 Wörter umfassen und das ist wirklich jede Menge. Rein theoretisch kann man also einen Text mit einer Gesamtlänge von 25 Millionen Wörtern in einem Notebook verwenden. Je mehr Daten hier verwendet werden, desto länger werden aber laut ersten Erfahrungsberichten auch die Antwortzeiten.

Auch bei der Anzahl der Notebooks, die wir erstellen können ist Google aber großzügig. Ein User kann bis zu 100 Notebooks in einem Account haben. Dass wir das alles aktuell kostenlos einfach so extensiv nutzen können ist wirklich cool und ich denke es gibt jede Menge richtig spannende Anwendungsmöglichkeiten, egal ob Abschlussarbeit oder Projektmanagement.

Update mit multimodalen Fähigkeiten dank Gemini 1.5 Pro

Seit dem Update vom Juni, mit dem wir auch den Zugriff in Deutschland bekommen haben ist NotebookLM übrigens auch in der Lage Bilder aus beispielsweise einer Google Slides Präsentation, die als Quelle angegeben ist mit Computer Vision zu verstehen und Informationen daraus zu extrahieren.

Auch Bilder, die in Dokumenten von Google Docs enthalten sind, werden laut Google richtig erkannt und können der KI Informationen liefern, die in Antworten und erstellen Inhalten verwendet werden.

Zusammengefasst

Fassen wir kurz nochmal zusammen, was das neue KI-Tool von Google für uns machen kann. Wir können verschiedene Notebooks erstellen und diese dann mit unseren Quellen befüllen, egal ob in Textform oder Informationen von Websites. Danach haben wir eine KI mit dem Gemini 1.5 Pro Modell, die mit unseren Informationen arbeiten kann – etwas, das sich viele immer wieder gewünscht haben. 

Und man muss schon sagen: Auch wenn wir von Google keine offizielle Angabe dazu gefunden haben, ob NotebookLM mit RAG, sogenannter Retrievel Augemented Generation arbeitet, scheint das Tool sehr zuverlässig darin zu sein, wirklich nur die bereitgestellten Quellen für Ausgaben zu verwenden.

Retrieval Augmented Generation ist ein Ansatz im Bereich KI, der dafür sorgen soll, dass eine generative KI, wie beispielsweise ein Chatbot, nur Informationen aus vom User bereitgestellten Daten wiedergibt. 

Echte RAG kann aber sehr komplex in der Umsetzung sein, bzw. Auch teuer, deshalb sind wir als “normale Personen” außerhalb von beispielsweise Unternehmen mit ensptrechender Infrastruktur und entsprechendem Budget auf fertige Lösungen angewiesen. Und da muss man sagen: Die haben bis jetzt immer eher durchwachsen funktioniert. 

Wir hatten ja den Ansatz bei den Custom GPTs von ChatGPT aber selbst mit mehreren expliziten Hinweisen, dass die von uns hochgeladenen Daten als WIssensquelle verwendet werden sollen, ist GPT doch immer mal wieder davon abgewichen und hat selbst Dinge dazugedichtet. 

Bei NotebookLM haben wir in allen unseren Tests die Erfahrung gemacht, dass sich wirklich konsequent an die vorgegebenen Informationen gehalten wurde – abgesehen von Fällen, in denen man explizit die Kreativität der KI einfordert. Ich habe ein Beispiel gesehen, in dem ein Autor ein Skript als Quelle hatte und dann passend zur bisherigen Story Vorschläge für andere Charaktere und Storybögen generiert hat. Aber auch hier ist der enge Bezug zum Ausgangsmaterial aber wichtig.

Ob die Verwendung von NotebookLM für immer in diesem umfangreichen Rahmen kostenlos bleiben wird ist aktuell offen – wir vermuten eher, dass es bald striktere Limits oder sogar bezahlte Pläne geben könnte. Also am Besten direkt jetzt einmal unter notebooklm.google.com ausprobieren, solange es noch so einfach und gratis funktioniert.

Autor

  • Johannes Ruof

    Johannes Ruof ist Mitgründer und Geschäftsführer der Meixner & Ruof UG. Als KI- und Office-Experte betreibt er zusammen mit Timothy Meixner den erfolgreichen YouTube-Kanal Digitale Profis (80.000+ Abonnent:innen).

    Alle Beiträge ansehen
Nach oben scrollen